Please select your home edition
Edition
Southern Spars

Ankündigung des Nord Stream Race 2013

by Arne Hirsch on 8 Feb 2013
The start of the final leg, 2012 Nord Stream Race, Visby onEdition © http://www.onEdition.com
Der Saint Petersburg Yacht Club (SPBYC) und der Norddeutscher Regatta Verein (NRV) stellen das neue Format des Nord Stream Race vor. Mitte September 2013 werden über 800 Seemeilen nonstop die gesamte Ostsee von Flensburg / Glücksburg (Deutschland) nach Saint Petersburg (Russland) durchmessen. Das Rennen wird ohne Zwischenstop für die Gazprom Swan60 Class und Yachten mit ORC Vermessung ausgeschrieben.

Der Startschuss wird in der großartigen Kulisse vor Glücksburg fallen. Die Route wird Bornholm auf der Ostseite passieren und von dort der Nord Stream Pipeline ans nordöstliche Ende der Ostsee folgen. Die Ziellinie liegt wenige Meilen vor Saint Petersburg.

Eine Match Race-Veranstaltung der Gazprom Swan60 Class wird am Donnerstag, den 12. September mit spannenden Szenen in der Segelarena der Flensburger Förde die Veranstaltung eröffnen. An diesem Tag wird das Race Village auch für die Öffentlichkeit geöffnet sein. Um den einzigartigen Spirit der Flensburger Fördewoche aufzunehmen, wird die traditionsreiche Regatta des Blau-Gelben Bandes in der ORC Wertung als Inshore Regatta gewertet. Der erste Start des eigentlichen Rennens beginnt am Sonntag, den 15. September für die ORC Division B. Am folgenden Montag startet die ORC Division A, gefolgt von der Gazprom Swan60 Klasse.

'Das Nord Stream Race etabliert sich als aufregendes jährliches Rennen mit einem für die Ostsee ganz neuen Format. Unser Ziel ist es alle Nationen zu begeistern, die an der Nord Stream Pipeline beteiligt sind.' sagte Ullrich Lissek, Director of Communication Nord Stream.

'Ohne Zwischenstopp an einer 800 Seemeilen langen Regatta im Herbst der nördlichen Hemisphäre teilzunehmen ist eine große Herausforderung. Nach etwa vier bis sechs Segeltagen vor Saint Petersburg die Ziellinie zu überqueren wird atemberaubend sein.' sagt Alan Green, NRV Principal Race Officer und blickt auf das druckfrische Notice of Race.


Die ORC Trophy wurde eingeführt, um den aktiven ORC Zirkus der Ostsee anzusprechen. Für alle Teilnehmer der Flensburger Fördewoche ist genügend Zeit eingeplant, um das Boot und die Crew auf diese Langstrecke vorzubereiten. Die Veranstalter werden darüber hinaus bei den Einreiseformalitäten nach Russland unterstützen. Zusätzlich plant der NRV eine vereinsübergreifende Crew-Börse für die Eigner, die ihre Yacht wieder zu ihrem Heimathafen zurückbringen möchten.

Der Flensburger Segel-Club (FSC) wird den Start des Rennens unterstützen, das entlang den Gewässern von Deutschland, Polen, Dänemark, Litauen, Lettland, Estland, Finnland und schließlich Russland führt. Das Rennen wird Teilnehmer aus ganz Europa zusammen bringen. Tim Kröger, Skipper des Team Europe des Nord Stream Race 2012: 'Die Regatta ist eine tolle Idee und eine große Herausforderung für die Teilnehmer. Wie aufregend diese Regatta sein kann haben wir durch die extrem knappen Zieleinläufe in der ersten Auflage gezeigt. Mit Westwind kann die Zweite eine sehr schnelle Reise werden, aber mit Wind aus Ost oder Nordost wird es ein Kampf. Ich freue mich sehr darauf, wieder Teil dieser Regatta zu sein, die alle Voraussetzungen erfüllt, ein Klassiker in der Ostsee zu werden. Ich freue mich auf eine großartige Veranstaltung, die den Westen mit dem Osten Europas verbindet!'

Henning Rocholl, NRV Geschäftsführer ergänzt, 'wir hoffen, dass die Teilnehmer eine respektable Zeit für dieses Rennen vorlegen, die das World Sailing Speed Record Council offiziell listen wird.'

Der Wanderpreis der Gazprom Swan60 Klasse wurde vom Saint Petersburg Yacht Club gestiftet. Der Wanderpreis für die ORC Flotte wird in einem Wettbewerb zwischen deutschen und russischen Künstlern hergestellt, der im März vorgestellt wird. Die Vision von verschiedenen europäischen Teams, die auf den Swan60 Yachten ihre jeweilige Nation vertreten, wird weiter verfolgt. Die Swan60 können vom Saint Petersburg Yachtclub gechartert werden. Das Nord Stream Race wird jährlich mit entgegengesetztem Kurs ausgetragen. Die ursprüngliche Regatta verlief 2012 südwärts, während die diesjährige Regatta nach Norden führt. Dieser zweijährige Turnus steht für das gemeinsame Verständnis der Veranstalter und Partner ein nachhaltiges Hochseerennen auszurichten.


Vladimir Liubomirov, Präsident des SPBYC, sagte 'Unser Ziel ist es ein international anerkanntes Langstreckenrennen in der Ostsee zu entwickeln, das die europäischen Ostseeanrainerstaaten zusammenbringt und den internationalen Segelsport in der Ostsee entwickelt und zu einer besseren Integration im Baltikum führt. Den ersten Schritt haben wir 2012 gemacht und nun ist der Kurs für die Zukunft gesetzt. Wir sind mehr als glücklich mit unserem Partnerclub NRV einen Veranstalter für das Nord Stream Race gefunden zu haben. Wir wollen beide den Offshore Segelsport in der Ostsee fördern und für die Teilnehmer eine unvergessliche Regatta entwickeln.'

'Der NRV ist begeistert eine jährlich stattfindende Regatta im Ostseeraum zu veranstalten. Wir sind in die Nordseewoche involviert, die größte Offshore Veranstaltung in Deutschland und wir haben zahlreiche transatlantische Regatten organisiert. Der SPBYC entwickelt sich zu einem Top Segelverein in Europa. Die Partnerschaft der beiden Clubs ist sehr harmonisch.' sagte Andreas Christiansen, Präsident des NRV.

Die größte Herausforderung dieser Regatta ist das Datum. Segeln in der Ostsee kann im Herbst sehr anspruchsvoll sein. Aus diesem Grund wird der Bekleidungspartner Marinepool seine Kompetenz mit in das Rennen einbringen. Sowohl der NRV als auch der SPBYC pflegen eine gute Beziehung zu Robert Stark, Marinepool Geschäftsführer: ' Das Nord Stream Race verbindet einzigartige Destinationen an der Ostsee mit der Herausforderung des Hochsee-Segelns und mit einem Rahmenprogramm, das Seinesgleichen sucht.

Mit Marinepool haben der NRV und das Nord Stream Race es geschafft, eine der führenden maritimen Lifestyle- und Segelbekleidungs-Marken an Bord zu holen. Marinepool ist für seine hoch-technische Segelbekleidung, seine großartigen Modelinien, als Marktführer im Schwimmwestensektor und als Partner von Weltklasse Teams wie Energy Team France, Extreme Sailing Series™ Champions The Wave, Muscat, der MOD70 Musandam Oman Sail, der Extreme Sailing Series™ und nicht zuletzt des Sailing Team Germany bekannt. Die Organisatoren und Segler des Nord Stream Race vertrauen auf Eventbekleidung und Offshore Segelbekleidung von Marinepool.' Nord Stream Race

Bakewell-White Yacht DesignBarz Optics - Kids rangeInSunSport - NZ

Related Articles

Rio 2016 - The Qualification Games - Part 2
Yachting NZ's refusal to nominate in three classes won in the first round of 2016 Olympic Qualification is unprecedented Yachting New Zealand's refusal to nominate in three classes won in the first round of 2016 Olympic Qualification is without precedent. Subject to Appeal, the Kiwis have signaled that they will reject 30% of the positions gained in the ISAF World Sailing Championships in Santander in 2014.
Posted on 22 May
Gladwell's Line - World Sailing changes tack after IOC windshift
Over the past year, we've given the International Sailing Federation (now re-badged as World Sailing) a bit of stick Over the past year, we've given the International Sailing Federation (now re-badged as World Sailing) a bit of stick. Every blow well earned over issues such as the pollution at Rio, the Israeli exclusion abomination plus a few more. But now World Sailing is getting it right.
Posted on 21 May
Rio 2016 - The Qualification Games - Part 1
Antipodean selection shenanigans aside, the Qualification system for the Rio Olympics appears to be achieving its goals Antipodean selection shenanigans aside, the Qualification system for the Rio Olympics appears to be achieving goals set in the Olympic Commission report of 2010. Around 64 countries are expected to be represented in Rio de Janeiro in August. That is a slight increase on Qingdao and Weymouth, but more importantly a full regional qualification system is now in place
Posted on 19 May
Taming the beast-a conversation with Stuart Meurer of Parker Hannifin
While AC72 cats were fast, they difficult to control, so Oracle partnered with Parker Hannifin to innovate a better way. If you watched videos of the AC72s racing in the 34th America’s Cup (2013), you’re familiar with the mind-boggling speeds that are possible when wingsail-powered catamarans switch from displacement sailing to foiling mode. While foiling is fast, there’s no disguising the platform’s inherent instability. Now, Oracle Team USA has teamed up with Parker Hannifin to innovate a better way.
Posted on 18 May
From foiling Moths to Olympic starting lines-a Q&A with Bora Gulari
Bora Gulari’s is representing the USA at the Rio 2016 Olympics in the Nacra 17 class, along with teammate Louisa Chafee. Bora Gulari (USA) has made a strong name for himself within high-performance sailing circles, with wins at the 2009 and 2013 Moth Worlds. In between, he broke the 30-knort barrier and was the 2009 US SAILING Rolex Yachtsman of the Year. His latest challenge is representing the USA at the Rio 2016 Olympics in the Nacra 17 class as skipper, along with his teammate Louisa Chafee.
Posted on 12 May
Concern for Zika at Rio Olympics is now deadly serious
Alphabet soup is one description that has thus far not been used for either Guanabara Bay, Alphabet soup is one description that has thus far not been used for either Guanabara Bay, or the Rio Olympics. Many others have, and they were apt, but things have changed. So here now we have a situation where one man, Associate Professor Amir Attaran, who does have a more than decent string of letters after his name, is bringing nearly as many facts to bear as references at the article's end
Posted on 12 May
The importance of being Alive
Since buying the stunningly pretty Reichel-Pugh canting keel 66-footer, and re-naming her Alive, Since buying the stunningly pretty Reichel-Pugh canting keel 66-footer, and re-naming her Alive, the team have lined up for a lot of things, won plenty and nabbed a record, as well. She’s presently in a yard in the Philippines having a minor refit in readiness for the Australian season. It will commence with the upcoming Brisbane to Keppel and then head sharply into this year’s Hobart.
Posted on 10 May
Zhik - The brand born of a notion, not its history
here is probably every reason that ocean rhymes with notion. Zhik’s tagline is officially marketed as Made For Water There is probably every reason that ocean rhymes with notion. Zhik’s tagline has been officially marketed as Made For Water, and this is precisely what the company has done for the last eight years before the succinct and apt strapline came from out of R&D and into mainstream visibility.
Posted on 8 May
Shape of next Volvo Ocean Race revealed at Southern Spars - Part 1
Southern Spars has been confirmed as the supplier of spars for the 2017-18 Volvo Ocean Race. In mid-April, Race Director, Jack Lloyd and Stopover Manager Richard Mason outlined the changes expected for the 40,000nm Race during a tour of Southern Spars 10,000sq metre specialist spar construction facility. A total of up to seven boats is expected to enter, but time is running out for the construction of any new boats.
Posted on 3 May
Sailing in the Olympics beyond 2016 - A double Olympic medalist's view
Bruce Kendall takes a look at what he believes Sailing needs to do to survive beyond the 2016 Olympics. Gold and Bronze medalist and multiple world boardsailing/windsurfer champion, Bruce Kendall takes a look at what he believes Sailing needs to do to survive beyond the 2016 Olympics. A key driver is the signalled intention by the International Olympic Committee to select a basket of events that will be contested.
Posted on 29 Apr