Deutsche Segel-Nationalmannschaft mit Zwischenbilanz

Sailing World Cup 2014 Hyeres (FRA) - Sailing Team Germany
Nach den ersten World Cups zieht das Audi Sailing Team Germany eine Zwischenbilanz: Mit zwei Goldmedaillen und elf Top Ten-Platzierung im Gepäck kam die deutsche Segel-Nationalmannschaft zurück aus Palma de Mallorca und Südfrankreich.

Joachim Hellmich, Gesamtkoordinator der STG Academy am Bundesstützpunkt in Kiel, definiert die Hoffnungsträger: „Ein besonderes Augenmerk gilt den bisher bestplatzierten im Team: Heiko Kröger (2.4mR), Toni Wihelm (RS:X Surfboard), Tina Lutz mit Susann Beucke und Victoria Jurczok mit Anika Lorenz (beide 49erFX-Skiff). Aber auch Svenja Weger im Laser Radial und die 470er-Teams Annika Bochmann/Karoline Göltzer sowie Jan-Jasper Wagner/Dustin Baldewein platzierten sich gut entsprechend ihrer persönlichen Entwicklungsstufe.'

Der WM-Dritte im Laser Standard, Philipp Buhl, und die Vize-Europameister im 49er-Skiff, Erik Heil und Thomas Plößel, konnten den erwarteten Leistungsstand noch nicht unter Beweis stellen. Aber sie gelten in ihren Klassen weiterhin als Favoriten für die deutschen Startplätze.

Einen Wermutstropfen muss die Nationalmannschaft im Hinblick auf die Medaillenfavoriten für 2016 hinnehmen: Die Goldmedaillengewinnerin vom World Cup in Südfrankreich, Surferin und Olympia-Fünfte Moana Delle, hat mit einem Sieg ihr vorzeitiges Karriereende vergoldet.

Der nächste wichtige Schritt für die Seglerinnen und Segler ist die Qualifikation in Santander/Spanien im Herbst. Dort wird um die deutschen Nationenstartplätze für die Olympischen Spiele gesegelt.

Weitere Informationen zu den deutschen Seglerinnen und Segler auf ihrem Weg nach Rio finden Sie in dem Blog „Road to Rio': Road to Rio
http://www.sail-world.com/121984